Informationen zu den Weiterbildungsfolgen

Die Fort-und Weiterbildung der bke bietet neben den Einzelkursen mehrteilige Weiterbildungen an. Sie erstrecken sich über einen längeren Zeitraum und können in der Regel nur komplett mit allen Teilen vollständig gebucht werden. Eine Ausnahme bildet die Modulreihe Kompetenz Führung. Die Teilnahme an jedem einzelnen Kursteil einer Weiterbildungsfolge wird bescheinigt. Für die Weiterbildungsfolgen Familien in Trennung beraten, Teamassistentin bke  sowie Erziehungs- und Familienberatung bke – Modulare Praxisqualifizierung vergibt die bke ein Zertifikat. Die Voraussetzungen zum Erlangen des Zertifikates sind in der jeweiligen Folge genauer beschrieben.

Die bke behält sich eine Weiterentwicklung und Änderung der Curricula der Weiterbildungen nach Gesichtspunkten der inhaltlichen Verbesserung, Praktikabilität und Auswertung von Erfahrungen bei der Durchführung vor.

Das vollständige Konzept für die Weiterbildungsfolge Erziehungs- und Familienberatung bke - Modulare Praxisqualifizierung als Broschüre kann schriftlich bei der Fort- und Weiterbildung der bke angefordert werden.

Teilnahmevoraussetzungen

Die Teilnehmer/-innen mehrteiliger und vertiefender Weiterbildungsfolgen zu beraterisch/therapeutischen Themen sollen mindestens über ein abgeschlossenes Studium in den Fächern Psychologie, Soziale Arbeit/Sozialpädagogik, Pädagogik, Psychotherapie, Heilpädagogik oder im Bereich der Medizin an einer Fach-/Hochschule verfügen und müssen in der Regel mindestens eine einjährige Praxiserfahrung in einer Erziehungs- und Familienberatungsstelle vorweisen. Sie müssen die Möglichkeit haben, aktuell in der beruflichen Praxis mit Kindern, Jugendlichen und Eltern beraterisch-therapeutisch zu arbeiten. Bei einzelnen Weiterbildungsfolgen werden darüber hinaus (therapeutische) Zusatzqualifikationen vorausgesetzt. Näheres finden Sie in der ausführlichen Beschreibung der jeweiligen Weiterbildungsfolge (siehe Downsloads in dieser Ansicht rechts).