spacer
NEU Erziehung fundiert einschätzen
Diagnostische Methoden und Verfahren
Kursnummer: E 21.18
Referent: Dr. André Jacob
Tagungsstätte: Bildungshaus St. Ursula
PLZ / Ort: 99084 Erfurt
Teilnehmerzahl: 18
Kursgebühr: 270,– Euro 240,– Euro für Mitglieder der LAG (ohne Unterkunft und Verpflegung)
Datum: 08.11.2021 14:00 Uhr - 10.11.2021 13:00 Uhr
Anmeldeschluss: 3. 9. 2021
Hier anmelden!
Ziel
Die Teilnehmer/innen kennen ein Klassifikationssystem zur Beschreibung familiärer Erziehung und sind in der Lage, verschiedene diagnostische Verfahren zur direkten Anwendung nach funktionalen Fragestellungen zusammenzustellen. Diese Verfahren können eingeordnet, angewandt und bewertet werden.

Inhalt
Elterliche Erziehung und Familien als erziehende Sozialisationsinstanz werden zwar in zahllosen Ratgeberbüchern beschrieben, jedoch gibt es wenig Literatur, die Fachkräfte bei einer wissenschaftlich fundierten Einschätzung systematisch unterstützt. Im ersten Abschnitt dieses Kurses werden deshalb wesentliche Zugänge zur elterlichen Erziehung, einzelne, diagnostische Methoden und Verfahren sowie ein Leitfaden für die diagnostische Beurteilung mit Praxisrelevanz für die Erziehungsberatung vorgestellt. Die Vermittlung erziehungspsychologischer Grundlagen im Kurs reicht von der Klärung von Begriffen wie dysfunktionale Erziehung bis hin zu Diagnostik von Erziehung und die sie beeinflussenden Bedingungen. Dabei werden standardisierte Verfahren, projektive Verfahren, Fragebögen, Soziogramme und Interviews, insbesondere IDEE und TRIPLE E sowie die Interaktionsbeobachtung einbezogen. Der Einsatz der Verfahren wird insbesondere im Hinblick auf ihre Praktikabilität betrachtet und eine Bewertung von Prozess- und Verlaufsdiagnostik vorgenommen. Die Dokumentation des familiendiagnostischen Verfahrens und der Weg zum Befund werden ausführlich besprochen.
Der zweite Abschnitt des Kurses, der Vertiefungstag, bietet die Möglichkeit, selbst erprobte Verfahren (insbesondere IDEE und TRIPLE E) in einer Kleingruppe zu reflektieren und zusätzliche fachliche Impulse zu erhalten. Weitere Fallbesprechungen nach Bedarf und unter diagnostischem Akzent beschließen den zweiteiligen Fortbildungskurs.

Methoden
Vortrag, Erprobungen in Kleingruppen, Interviews, Gruppen-diskussionen, Fallbeispiele der Teilnehmer/innen, Videos

Literatur
Jacob, A., Zeddies, R. (2020): Elterliche Erziehung. Verstehen – Beschreiben – Unterstützen. Stuttgart: Kohlhammer.

Vertiefungstag
Zwei Gruppen à 9 Teilnehmer 
(Zuordnung durch bke 
nach PLZ):

Montag, 31. 1. 2022, 
10.30–16.30 Uhr
a&o Hostel Frankfurt 
Galluswarte,
60327 Frankfurt am Main.

Montag, 14. 2. 2022, 
10.30–16.30 Uhr
Hofbräuhaus am Dom
99084 Erfurt.