spacer
NEU Leben ist Leiden und Lachen zugleich ACHTUNG! Kurs findet online statt! Neue Uhrzeit!
Psychische Flexibilität und Mitgefühl mit ACT und CFT
Kursnummer: E 21.9
Referent: Dr. Hagen Böser und Tom Pinkall
Tagungsstätte: Tagungszentrum Schmerlenbach
PLZ / Ort: 63768 Hösbach
Teilnehmerzahl: 18
Kursgebühr: 370,– Euro 320,– Euro für Mitglieder der LAG (ohne Unterkunft und Verpflegung)
Datum: 14.06.2021 14:00 Uhr - 18.06.2021 13:00 Uhr
Anmeldeschluss: 10.3. 2021
Beginn des Kurses im Online-Format am 1. Tag: 9.00 Uhr!

Ziel
Die Teilnehmenden sind mit dem Konzept der Acceptance and Commitment-Therapy (ACT) und der Compassion Focused Therapy (CFT) vertraut. Die wichtige Unterscheidung zwischen Mitleid und Mitgefühl für die Ratsuchenden und für sich selbst gelingt. Haltungen und hilfreiche Methoden sowohl für das eigene Befinden wie für die praktische Arbeit mit Ratsuchenden können abgeleitet werden.  

Inhalt
»Wer sein Leben unter Kontrolle hat, ist tot.« 
Hartmut Rosa

Der Kurs bietet eine Einführung in die Acceptance and Commitment Therapy (ACT) sowie die Compassion Focused Therapy (CFT).
Beide Ansätze haben die psychotherapeutische Landschaft in den letzten Jahren sehr bereichert, indem sie neue, oft hilfreiche Arbeitsperspektiven vorschlagen. Sie widmen sich dem ganzen Leben mit Schmerz und Glück. Sie führen ungewöhnliche, manchmal kontraintuitive Vorgehensweisen ein und setzen sich für eine gelebte Augenhöhe zwischen Klient/innen und Berater/innen ein. Beide Verfahren beziehen sich dabei auf Übungen und Sichtweisen der Achtsamkeitspraxis als Ausgangspunkt für beraterische Interventionen und die Selbstreflexion der Berater/innen.
Im Zentrum von ACT stehen Akzeptanz, Werteorientierung und Handlungen, mit denen wir das stärker in den Alltag bringen, was uns wirklich wichtig ist. Die Haltung der »kreativen Hoffnungslosigkeit« kann Klienten darin unterstützen, den Kampf gegen das Problem oder das zwanghafte Bemühen von Kontrolle in der Situation einzustellen, und nach Alternativen zu suchen. All das geht mit hoher Sensibilität für Sprache einher und die Bewusstheit für die Möglichkeiten eines Lebens, das den jetzigen Augenblick stark betont. Psychische Flexibilität ermöglicht einen frischen Blick und Umgang mit der Welt und dadurch eine neue Form der Suche nach Alternativen. Das »Hexaflex« dient als Metamodell für die Fallkonzeption und Interventionsplanung. ACT bietet eine Vielzahl von Übungen für die verschiedenen Bereiche des Hexaflexes an, die wir gemeinsam erleben können.
Die hauptsächlichen Themen der CFT sind »Selbstmitgefühl und Mitgefühl«. Ziel ist es, gerade bei Menschen, die in helfenden Systemen arbeiten, Mitgefühl als wesentliches Element ihrer Arbeit zu fördern, zu erhalten und Mitgefühl als Thema in der Beratung und Therapie zu verankern. CFT bietet viele neue Zugänge und Übungen zu diesen Themen an. Diese betonen einen mitfühlenden Umgang mit uns selbst, anderen und der Welt. Die CFT stützt sich dabei auf Forschungen der Evolutionsbiologie ebenso wie zu Emotionen und widmet sich der Frage, wie wir uns beruhigen können, wenn wir uns bedroht fühlen. Wenn Liebe und Leid sich berühren, kann Mitgefühl entstehen und Beziehung sich verändern. Sich den schmalen Grat zwischen Mitfühlen und Mitleiden bewusst zu machen und Verbundensein zu erleben und zu kultivieren, hilft oft sehr immer wieder neu, Freude an der Arbeit zu finden.

Methoden
Im Kurs werden Achtsamkeit, Wahrnehmen, Entscheiden und die Arbeit mit Werten im Plenum und in der Kleingruppe geübt. Selbstreflexion, eigene Erfahrung und Rollenspiele machen diesen Ansatz erfahrbar und die Anwendbarkeit deutlich. Vortrag, Diskussion und Austausch werden punktuell eingesetzt. Bequeme Kleidung erleichtert in diesem Kurs die Übungen wesentlich.

Hinweis:
Mit diesem Kurs werden die beiden bisher einzeln ausgeschriebenen Kurse unter der Überschrift »Professionelle Achtsamkeit«
in kompakter Form angeboten.

Falls nötig, kann dieser Kurs im Online-Fornat durchgeführt werden!