spacer
Familien in Trennung beraten
Teil 2 von 4: Getrennte Eltern beraten
Kursnummer: TS 19.2
Referent: Dr. Katharina Behrend, Dipl.-Soz.Päd. Ulric Ritzer-Sachs
Tagungsstätte: Tagungszentrum Schmerlenbach
PLZ / Ort: 63768 Hösbach
Teilnehmerzahl: 20
Kursgebühr: 350,– / Euro 300,– Euro für Mitglieder der LAG (ohne Unterkunft und Verpflegung
Datum: 25.11.2019 14:00 Uhr - 29.11.2019 13:00 Uhr
Anmeldeschluss: Änderungen bzgl. Unterkunft/Verpflegung bis zum: 19. 8. 2019
Weitere Termine
Teil 3: 9. 3. – 13. 3. 2020
Teil 4: 6. 5. – 8. 5. 2020
Alle vier Teile sind nur komplett buchbar.

Ziel
Mit Teil zwei der Weiterbildung haben die Teilnehmer/-innen vertiefte und umfassende Kenntnisse über Dynamiken, problematische Verläufe und deren mögliche Konsequenzen in Trennungsfamilien. Wesentliche Aspekte der Zusammenarbeit mit dem Kooperationspartner Familiengericht sind bekannt. Die Teilnehmer/-innen kennen verschiedene Interventionen und Methoden, mit denen sie zwischen Eltern vermitteln und sie dabei unterstützen können, trotz Trennungskrise ihre Erziehungsverantwortung wahrzunehmen.

Inhalt
Das Schwerpunktthema des zweiten Kursteiles ist die Trennungssituation in ihrem Verlauf und ihren Ausprägungen. Die aus der Paardynamik entstehenden Schwierigkeiten und Möglichkeiten der Vermittlung zwischen Eltern stehen im Vordergrund. Eine Familienrichterin wird als externe Referentin Aufgaben und Rolle des Familiengerichts bei Trennung und Scheidung vorstellen und mit den Teilnehmenden die Schnittstellen diskutieren. Der Kursteil umfasst das gesamte Spektrum von der einvernehmlichen Trennung bis zum hoch konflikthaften Zustand des Elternpaares:
Auswirkungen von Trennung auf Familie
Typische Paardynamiken
Die Trennung von Paarebene und Elternebene
Instrumentalisierung von Kindern im Trennungskonflikt
Kooperationspartner Familiengericht
Aufgaben, Haltung der Familienrichterin, Wünsche an Zusammenarbeit mit der Erziehungsberatung, Schwierigkeiten/Fallstricke in der Kooperation
Praxisbeispiele und Fallarbeit
Gestaltung des Settings
Gesprächsführung: Strategien zur Deeskalation
Beraten im Zwangskontext
Umgang mit Gewalt und Gewaltvorwürfen
Neue Medien für die Arbeit mit den Eltern: Beispiel Hochkonflikt-Chat

Methoden
Vortrag, Kleingruppenarbeit, Diskussion und Austausch, Rollenspiel, Lebensflussarbeit, Familienbrett