spacer
NEU: Schreibwerkstatt Biografiearbeit
Kursnummer: E 19.13
Referent: Dipl.-Päd. Birgit Lattschar
Tagungsstätte: Tagungszentrum Schmerlenbach
PLZ / Ort: 63768 Hösbach
Teilnehmerzahl: 18
Kursgebühr: 190,– Euro / 160,– Euro für Mitglieder der LAG (ohne Unterkunft und Verpflegung)
Datum: 01.07.2019 14:00 Uhr - 03.07.2019 13:00 Uhr
Anmeldeschluss: 25. 3. 2019 ACHTUNG! Verlängert: 26.4.2019
Ziel
Der Kurs befähigt die Teilnehmenden, schwierige Themen besser für sich selbst und die Familienmitglieder in Worte zu fassen. Verschiedene methodische Zugänge sind dazu erlernt, ergänzt oder gefestigt worden.

Inhalt
Im Leben von Familien gibt es immer wieder Ereignisse, bei denen es den Erwachsenen schwer fällt, darüber zu sprechen und sie den Kindern zu erklären. Wir formuliert man, dass und warum ein Vater inhaftiert, eine Mutter psychisch krank ist? Wie findet man Worte für eine Entstehung aus einer Vergewaltigung oder einem Inzest? Was sagt man Findelkindern, Kindern aus der Babyklappe oder anderen (fremduntergebrachten Kindern), deren Eltern den Kontakt abbrechen? Was kann man Kindern zumuten, wie viel können sie verstehen? Wer sollte mit dem Kind sprechen?
Diese Fragen stehen im Mittelpunkt des Kurses. In der Schreibwerkstatt werden anhand von konkreten Fällen oder Fragestellungen Erklärungen für schwierige Sachverhalte erarbeitet. Mit Lebensbriefen, Merkzetteln und dem Vier-Eltern-Modell werden methodische Zugänge für die Umsetzung entweder direkt (im Rahmen von Biografiearbeit) mit dem Kind oder aber mit dessen Bezugspersonen vermittelt. Erörtert werden auch die Voraussetzungen und Rahmenbedingungen für eine solche Arbeit.

Methoden
Wir arbeiten an konkreten Fällen aus der Praxis. Bitte bringen Sie dazu Fallgeschichten und Fallfragen mit. Weitere Elemente sind Impulsreferate, Kleingruppenarbeit und Anteile von Selbstreflexion.