Autismus-Spektrum-Störungen

Diagnosekriterien und Therapiemethoden

Ziel
Erziehungs- und Familienberater/-innen haben ihr Wissen zu Autismus-Spektrum-Störungen erweitert. Neben Diagnosekriterien und Informationen zum »autistischen Denken« kennen sie verschiedene pädagogische und therapeutische Methoden, die insbesondere in der Arbeit mit autistischen Kindern und Jugendlichen und deren Bezugspersonen eingesetzt werden können.

Inhalt
Schwierigkeiten im sozialen Miteinander, eingeschränkte Kommunikationsmöglichkeiten und fehlende Einsicht in das Alltagsgeschehen sind typische Probleme autistischer Menschen. Im Kurs werden u.a. Hinweise zur Denkweise Betroffener, die Symptome und die verschiedenen Varianten von Autismus-Spektrum-Störungen sowie ausgewählte Förder- und Therapiemethoden vorgestellt, die die Entwicklungsmöglichkeiten autistischer Menschen erschließen und den Alltag für sie und die Menschen in ihrem Umfeld erleichtern können. Folgende Themen werden schwerpunktmäßig erarbeitet:
- Vermittlung eines möglichen Bildes von Autismus
- Merkmale/Symptome und Möglichkeiten der Diagnostik des Autismus, Vorgehen bei Verdacht auf eine Autismus-Spektrum-Störung
- Theorien zu möglichen Ursachen (einschließlich der aktuellen Ursachendiskussion)
- Hinweise zum Verstehen eines autistischen Menschen (das »autistische Denken«)
- Kommunikation mit autistischen Menschen
- Tipps zum alltäglichen Umgang mit autistischen Menschen
- aktuelle (neue) Beratungs-, Therapie- und Förderansätze

Methoden
- Theoretische Inputs und Demonstrationen
- Praktische Übungen im Plenum und in der Gruppe
- Fallbeispiele
- Material- und Literaturvorstellung
- Diskussion und Austausch

Kursnummer
E 22.23

Ort
Haus Marienhof
53639 Königswinter

Termin
-

Leitung
Dipl.-Psych. Harald Matoni

Kursgebühr
200,– Euro
170,– Euro für LAG-Mitglieder
ohne Unterkunft und Verpflegung

Anmeldeschluss

Alle Kurse