Wie sich die Corona-Krise auf Kinder und Eltern auswirkt
Onlinebefragung des Deutschen Jugendinstituts (DJI)

Im Zeitraum 22. April bis 4. Mai 2020 haben sich deutschlandweit mehr als 8.000 Eltern mit Kindern zwischen drei und 15 Jahren an der Onlinebefragung des Deutschen Jugendinstituts beteiligt. Neben vielen Familien, denen das ungewohnt ständige Zusammensein ganz gut gelingt (mehr als der Viertel) berichten 22 Prozent der Befragten von einem konflikthaltigen Klima.

Weitere Informationen zur Online-Befragung und Studienergebnisse gibt es hier.

Auf der Website des DJI finden Sie noch weitere aktuell gestartete Projekte, auch mit Bezug zur Corona-Pandemie und deren Folgen: eine Befragung bei Jugendämtern und eine Studie zur schrittweisen Öffnung der Kindertageseinrichtungen in Kooperation mit dem Robert-Koch-Institut (RKI).



 

Forschungsverbund Kindheit Jugend und Familie 

Die JuCo-Studie

Ein Forschungsteam des Instituts für Sozial- und Organisationspädagogik der Universität Hildesheim und der Goethe-Universität Frankfurt hat in einer bundesweiten Studie Jugendliche ab 15 Jahren befragt. Es haben sich etwa 6.000 Jugendliche in sehr kurzer Zeit an der bundesweiten Studie JuCo beteiligt, um von ihren Erfahrungen und Perspektiven während der Corona-Krise zu berichten. Aus Sicht des Forschungsteams ist schon die hohe Beteiligung der Jugendlichen ein Zeichen, dass die Befragung genutzt wurde, um auf die Situation aufmerksam zu machen. Die Jugendlichen wollen gehört werden.

Informationen zur JuCo-Studie und Ergebnisse finden Sie hier.

 


Die KiCo-Studie

Vom gleichen Forschungsverbund Kindheit - Jugend - Familie aus dem Institut für Sozial- und Organisationspädagogik an der Stiftung Universität Hildesheim und dem Institut für Sozialpädagogik und Erwachsenenbildung an der Universität Frankfurt in Kooperation mit der Universität Bielefeld ist die KiCo-Studie veröffentlicht worden, für die 25.000 Personen den Fragebogen beantwortet haben.

Die KiCo-Studie kann hier abgerufen werden.

 



Studie zu #coronaeltern

Familien am Limit

Professorin Dr. Helen Knauf von der Fachhochschule Bielefeld hat für ihre Studie, die von der Konrad-Adenauer-Stiftung herausgegeben wurde, anhand von Familienblogs untersucht, wie Eltern ihre Situation in der Zeit der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie beschreiben.

Die Studie ist auf den Seiten der Konrad-Adenauer-Stiftung als Download verfügbar.

 
Stand: 4. Juni 2020