Wissenschaftliche Jahrestagung in Düsseldorf
15. - 17. September 2011

 

Uebergaenge
 

Übergänge

Übergänge können sowohl bei der Entwicklung von Individuen als auch bei sozialen Systemen unterschiedlicher Komplexität beobachtet werden. Übergänge können mehr oder weniger gelingen, sie können aber auch scheitern. Wie lassen sich  Übergänge gestalten? Welche Qualifikationen, Kenntnisse und Fertigkeiten müssen von Beraterinnen und Beratern aufgebracht werden? Mit welchen Methoden können Übergänge im Familienzyklus fachlich begleitet werden?  Wie werden Übergänge innerhalb der Institution Erziehungsberatung und in der Kooperation mit anderen Einrichtungen und Professionen bewältigt?
Die Wissenschaftliche Jahrestagung der bke 2011 beschäftigte sich intensiv mit diesen Fragen.

Hier finden Sie Vorträge der Tagung:

Prof. Dr. Annelie Keil
Hürdenläufe, Zickzackkurs, Salto mortale, Schneckentempo
Leben in Übergängen und Zwischenräumen

Prof. Dr. Peter Bünder
Übergänge nutzen
Von den Vorteilen und Risiken der Wege von und zur Erziehungsberatung