Statistik der Erziehungsberatung

Die Bundeskonferenz für Erziehungsberatung hat die Änderung der Bundesstatistik zum Anlass genommen, die gesetzlich vorgegebenen Erhebungsmerkmale aus fachlicher Sicht zu ergänzen. Die nun erarbeiteten Instrumente sind geeignet, die Tätigkeit der Einrichtungen umfassend darzustellen. Die Bundeskonferenz für Erziehungsberatung strebt an, die Erhebungsmerkmale so zu fassen, das auf lange Sicht Mehrfach-Erhebungen vermieden werden können. Die Erhebungsinstrumente stehen zum Download zur Verfügung.

 



Statistische Auswertungen

Auf der Basis der Bundesstatistik liegt eine Auswertung zu den Kosten der Hilfen zur Erziehung vor. Sie weist Erziehungsberatung als kostengünstigste Hilfe aus. Eine weitere Auswertung zu den Familienverhältnissen in der Fremdunterbringung zeigt die Bedeutung von Trennung und Scheidung auch bei den stationären Hilfen. Beide Untersuchungen unterstreichen die präventive Bedeutung der Erziehungsberatung. Sie stehen hier zum Download zur Verfügung.


Gemeinsame Erklärung zum Kinderschutz in Deutschland

In den letzten Monaten sind immer wieder Fälle von Kindstötungen Gegenstand der Berichterstattung gewesen. Auch die Politik hat sich inzwischen dieses Themas angenommen. Erneut wird überlegt, ob bestehende gesetzliche Regelungen verbessert werden müssen. Die Bundeskonferenz für Erziehungsberatung (bke) hat dies zusammen mit der Bundesarbeitsgemeinschaft der Kinderschutzzentren, dem Deutschen Institut für Jugendhilfe und Familienrecht und dem Deutschen Jugendinstitut zum Anlass genommen, sich in einer „gemeinsamen Erklärung" gegen gesetzgeberischen Aktivismus und für Besonnenheit bei der fachlichen Weiterentwicklung des Kinderschutzes auszusprechen. Der vollständigen Text der Gemeinsamen Erklärung zum Kinderschutz in Deutschland steht zum Download zur Verfügung.


 Onlineberatung boomt

Die Onlineberatung der bke boomt. Anfang dieses Jahres konnte bei bke-beratung.de der 25.000 Nutzer registriert werden. Über 4.000 Einzelberatungen sind im Jahr 2007 neu begonnen worden. Über 1.300 offene Gruppenchats wurden mit insgesamt über 8.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern durchgeführt. Im Jugend- bzw. Elternforum erfolgten ca. 45.000 Postings, mit denen die Nutzerinnen und Nutzer ihre Problemsituationen schilderten und sich gegenseitig Hilfe leisteten. Täglich erfolgen etwa 5.000 Zugriffe auf das Beratungsangebot. Mehr erfahren Sie in der Presseerklärung der bke.


 Freie Plätze bei der Weiterbildung zum/zur Erziehungs- und Familienberaterin bke

Die bke beginnt im Herbst 2008 einen weiteren Durchgang der Weiterbildung zum/zur Erziehungs- und Familienberaterin bke. Noch stehen freie Plätze zur Verfügung. Anmeldungsschluss ist der 9. Juni 2008. Ausführliche Informationen zur Weiterbildung finden Sie hier .