Frankfurt (Oder):
Bequeme Anreise zur bke-Jahrestagung über Berlin

Für die bke-Jahrestagung vom 27. bis zum 29. September 2007 hat die Landesarbeitsgemeinschaft für Erziehungsberatung Brandenburg einen attraktiven Tagungsort ausgesucht - die Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder). „Über Grenzen" geht es bei diesem Kongress also nicht nur thematisch sondern auch ganz praktisch: Getagt (und gefeiert) wird in Deutschland und in Polen. Den Uni-Teil im polnischen Slubice erreicht man in wenigen Minuten zu Fuß über die Oder-Brücke. Dabei ist das überraschend grüne Frankfurt (Oder) selbst schon eine Reise wert. Die Stadt ist von Berlin aus sehr bequem und schnell mit der Bahn zu erreichen. Melden Sie sich jetzt hier zur bke-Jahrestagung 2007 an!

 


Weiterbildung zum/zur Erziehungs- und Familienberaterin bke

Im Jahr 2008 bietet die Bundeskonferenz für Erziehungsberatung (bke) einen neuen Durchgang der Weiterbildung zum/zur Erziehungs- und Familienberaterin bke an. Die dreieinhalbjährige Weiterbildung beginnt mit zwei Kursteilen vom 22. bis zum 27. September und vom 24. bis zum 28. November 2008. Planen Sie bereits jetzt die Qualifikation junger Kolleginnen und Kollegen! Anmeldungen sind auch online möglich. Einzelheiten zur Weiterbildung erfahren Sie hier .


Gutachten zu § 8a SGB VIII

Der Kindesschutz als Auftrag der Kinder- und Jugendhilfe ist in Abs. 1 und Abs. 2des § 8a SGB VIII unterschiedlich geregelt. Während Abs. 1 die Aufgaben des Jugendamtes formuliert, beschreibt Abs. 2 den Kindesschutz bei Einrichtungen und Diensten. Für kommunale Beratungsstellen hat dies die Frage aufgeworfen,ob sie als Teil des Jugendamts entsprechend Abs. 1 handeln müssen. Nun hat das Deutsche Institut für Jugendhilfe und Familienrecht (DIJuF) in einem Gutachten den Status der Beratungsstellen geklärt: Datenschutzerechtliche wie fachliche Gründe sprechen dafür, auch kommunale Beratungsstellen als Einrichtungen/Dienste im Sinne von Abs. 2 zu behandeln. Das Gutachten steht hier zum Download zur Verfügung.


Nationales Zentrum Frühe Hilfen

Das Nationale Zentrum Frühe Hilfen hat seine Arbeit aufgenommen. Gemeinsame Träger sind die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) und das Deutsche Jugendinstitut (DJI). Das Nationale Zentrum fördert die bereichsübergreifende Zusammenarbeit mit dem Ziel eines wirksamen Kindesschutzes. Das Zentrum baut eine Wissensplattform auf, die wissenschaftliche Erkenntnisse systematisch aufbereitet, erarbeitet Konzepte für die Öffentlichkeitsarbeit und unterstützt in einem dritten Arbeitsbereich die Akteure der örtlichen Praxis. Einzelheiten zum Nationalen Zentrum Frühe Hilfen finden Sie unter www.fruehehilfen.de


Aufbau kommunaler Bildungslandschaften

Der Deutsche Verein für öffentliche und private Fürsorge hat ein Diskussionpapier verabschiedet zum Aufbau Kommunaler Bildungslandschaften. Es tritt für einen umfassenden Bildungsbegriff und die Zusammenarbeit aller mit Bildung und Erziehung befassten Institutionen und Organisationen auf der kommunalen Ebene ein. Erziehungsberatungsstellen leisten einen wichtigen Beitrag zur Bildung von Kindern und Jugendlichen - durch die Förderung ihrer Entwicklung ebenso wie durch die Unterstützung bei Leistungsproblemen. Sie sollten sich in die örtlichen Debatten einbringen. Das Diskussionspapier kann hier heruntergeladen werden.