Einladung zur Mitwirkung an der bke-Onlineberatung für Jugendliche und Eltern

 

Die Virtuelle Beratungsstelle

Die Beratung für Jugendliche und Eltern über das Internet ist ein innovativesProjekt der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung, an dem sich seit seiner Einrichtung durch die Jugendministerkonferenz im Jahr 2003 bereits über 100 Fachkräfte aus Erziehungsberatungsstellen in ganz Deutschland beteiligt haben. Die herausragende fachliche Qualität hat zu einer jährlich steigenden Inanspruchnahme sowohl der bke-Elternberatung als auch der bke-Jugendberatung geführt. Einen Kurzbericht über das Jahr 2006 finden Sie hier. Den ausführlichen Tätigkeitsbericht über das Jahr 2006 finden Sie hier.

Die auf Schrift basierte Beratung mit ihren Leistungsformen Mailberatung, Chatberatung, Sprechstunde, Gruppen- und Themenchat sowie Diskussionsforumeröffnet den Fachkräften vielfältige neue Erfahrungen. Diese wirken sich nachweislich positiv auf die eigene Arbeitsweise in der örtlichen Beratung aus. Der schnelle Rückgriff auf das virtuelle Team von derzeit 70 Fachkräften mit seinem Wissens- und Erfahrungsschatz kann für die gesamte Beratungsarbeit gewinnbringend genutzt werden. Nicht zuletzt sind die spannenden Erfahrungen mit einer virtuell organisierten Beratungsarbeit ein Argument, sich am bke-Projekt zu beteiligen. Die große Zahl der Beratungsstellen, die ihre Mitarbeit in der Virtuellen Beratungsstelle der bke unbefristet verlängert haben, bestätigt dies.

Eine steigende Inanspruchnahme der örtlichen Erziehungsberatung auch durch Jugendliche macht Kenntnisse über Lebenslagen und Empfindungen von Jugendlichen bei den Beraterinnen und Beratern erforderlich. Die Mitarbeit in der Virtuellen Beratungsstelle der bke trägt zu einer umfassenden Aneignung dieser Fachkenntnisse bei und stärkt die Fähigkeit, in einer jugendgerechten Art und Weise zu kommunizieren.

Auch die örtliche Beratungsarbeit mit Eltern, insbesondere in einer Gruppe, kann von der Virtuellen Beratungsstelle (VBSt) profitieren, erfahren die Fachkräfte dort doch unmittelbar, was Eltern sich als Unterstützung erwarten und welche Aufgaben sie bei den Fachkräften sehen. Die VBSt trägt über beideBeratungsangebote dazu bei, die Beratungskompetenz zu erweitern.

Wenn Sie sich eine Beteiligung Ihrer Erziehungs- und Familienberatungsstelle vorstellen können, sollten Sie eine Fachkraft für dieMitwirkung benennen, die über eine fünfjährige Berufserfahrung und eine einschlägige Zusatzausbildung verfügt. Die Beratungsstelle sollte sich für dieDauer von zwei Jahren im Umfang von bis zu zehn Wochenstunden beteiligen. Die Konditionen werden im Einzelnen mit dem Träger der Beratungsstelle in einem Kooperationsvertrag mit der bke geregelt. Wir unterstützen Sie gerne bei Verhandlungen mit Ihrem Träger.

DieVirtuelle Beratungsstelle übernimmt die Kosten der Fortbildung zur Online-Beratung und unterstützt die Fachkräfte durch eine qualifizierte Einarbeitung. Die nächste Fortbildung findet vom 17. bis zum 21. September 2007 in Speyer statt. Wir freuen uns über IhreBewerbung.

Bitte nehmen Sie bei Interesse an einer Mitwirkung in der Virtuellen Beratungsstelle mit der Geschäftsstelle der bke Kontakt auf:

Bundeskonferenz für Erziehungsberatung e.V.
Virtuelle Beratungsstelle
Christine Sutara
Herrnstr. 53
90763 Fürth

Tel: (0911) 9 77 14 18
E-Mail: sutara@bke.de