Macht Sinn
Wissenschaftliche Jahrestagung in Stuttgart
20. - 22. September 2017

Im Hinblick auf die Wissenschaftliche Jahrestagung in Stuttgart vom 20. bis zum 22. September 2017 möchten wir Sie besonders aufmerksam machen auf den Vortrag von Prof. Dr. Hans-Dieter Hermann Sinn im Team am Beispiel von Sportmannschaften am Freitagvormittag. Was aus dem Programm vielleicht nicht eindeutig erkennbar ist, aber die Fußballfans unter Ihnen schon lange erkannt haben werden, ist, dass der Referent sich u.a. als Sportpsychologe, der die deutsche Fußballnationalmannschaft betreut, einen Namen gemacht hat. Wir sind sehr gespannt, was wir von ihm lernen können, gehen aber mit Sicherheit davon aus, dass nicht nur dieser Vortrag hoch interessant sein wird.

Diese und fünf weitere Vorträge finden Sie hier im Programm der Wissenschaftlichen Jahrestagung.

Zur Online-Anmeldung kommen Sie hier

 





 

Zeit geben - Bindung stärken. Konzepte der Beratung

Dieser Band zeigt, wie bindungsstärkende Beratung in atemlosen Zeiten gelingen kann. Einem Einblick in die vielfältigen Zusammenhänge von Zeit und Bindung folgen wissenschaftlich anspruchsvolle und gleichzeitig praxistaugliche Modelle für die Erziehungs- und Familienberatung. Der Band ist eine Veröffentlichung der bke bei Beltz Juventa. Er geht zurück auf die bke-Jahrestagung 2015 Zeit Bindung

 Das Inhaltsverzeichnis finden Sie hier.


 

Erziehungsberatung als Hilfe zur Erziehung
Eine Buchveröffentlichung von Klaus Menne

Die Beiträge dieses Bandes reflektieren Erziehungsberatung als Hilfe zur Erziehung. Die Entwicklung ihres fachlichen Selbstverständnisses wird anhand aktueller Themen (Verhältnis zur Psychotherapie, Trennung und Scheidung, Kinderschutz) beschrieben. Im Zentrum steht die Verortung der Erziehungsberatung in den Hilfen zur Erziehung angesichts des Wandels der Familienformen. Es wird ein Bogen geschlagen von der Qualität der Leistung über ihre Evaluation bis hin zur Jugendhilfeplanung. Das Buch wendet sich an Studierende, Beratungsfachkräfte und Verantwortliche der Kinder- und Jugendhilfe.

Nähere Informationen finden Sie hier.

 


Wir.EB 2.0 - Zweite Projektphase

Nach erfolgreichem Abschluss der Studie Wir.EB folgt jetzt die Implementierungsphase. Der Bundesverband katholischer Einrichtungen und Dienste informiert über den geplanten Start im Januar 2018. Die wissenschaftliche Durchführung ist wiederum durch das Institut für Kinder- und Jugendhilfe gesichert. Die Finanzierung erfolgt durch die Aktion Mensch und einen Eigenanteil der teilnehmenden Beratungsstellen, der sinnvoll investiert ist. Ziel der Studie Wir.EB 2.0 ist u.a. der weitere Ausbau und die Optimierung der beratungsstellenbezogenen Auswertungsmöglichkeiten, um im Sinne eines Lernens durch Vergleichen einen unmittelbaren Nutzen für die Praxis zu generieren.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Anmelden können Sie sich hier.

 


Traumatisiert - Hilfen durch Erziehungsberatung
Fachtag am 21. November 2017 in Frankfurt am Main

In Vorträgen und Workshops wird beim Fachtag Traumatisiert - Hilfen durch Erziehungsberatung das Thema umfassend beleuchtet. Die Veranstaltung der Bundesverbands katholischer Einrichtungen und Dienste findet am 21. November 2017 in Frankfurt am Main statt.  

Nähere Informationen finden Sie hier.

 


Gemeinsam getrennt erziehen
Was sich Eltern in und nach Trennung wünschen

Im Auftrag des Bundesministeriums für Familien, Senioren, Frauen und Jugend hat das Institut Allensbach Trennungseltern befragt. Die Ergebnisse zeigen, wie intensiv sich beide Eltern nach der Trennung an der Erziehung und Betreuung ihres Kindes beteiligen beziehungsweise beteiligen möchten und was nötig ist, damit eine partnerschaftliche Betreuung auch nach der Trennung gelingt. Auf der Basis der Befragung hat Familienministerin Katharina Barley ein Fachpublikum zu einem ersten Austausch als Auftakt zur Diskussion eingeladen. Thematisiert werden sollen die Fragen, wie die unterschiedlichen Lebenslagen und Bedürfnisse getrennter Eltern sind und wie Familienpolitik getrennte Eltern besser unterstützen kann. (Quelle: Pressemitteilung des BMFSFJ vom 8. August 2017)

Weitere Informationen sind im Newsletter Im Fokus des BMFSFJ zusammengestellt. Den Newsletter finden Sie hier. Dort finden Sie auch einen Link zur Allensbachstudie. Sie können die Studie auch hier herunterladen.