Geflüchtet in Beratung - Hilfen für Kinder, Jugendliche und Eltern
Neuer bke-Materialienband erschienen

Die erfolgreiche bke-Fachtagung Trauma Flucht - Erziehungsberatung im Netzwerk der Hilfen im Frühjahr 2016 war so konzipiert, dass jene Einrichtungen, die bereits über Erfahrung mit Angeboten für geflüchtete Menschen verfügten, ihre Kenntnisse und Ansätze weitergeben konnten an diejenigen Kolleginnen und Kollegen, die mit dieser Arbeit noch am oder vor dem Anfang standen. Ein ganz ähnliches Konzept verfolgt nun dieser Materialienband, dessen meiste Beiträge von Referentinnen und Referenten der bke-Fachtagung verfasst wurden.

Bestellen können Sie das Buch hier.






 

Für alle - Inklusive Beratung
bke-Fachtagung am 4. und 5. April 2017 in Fulda

Für die Erziehungsberatung wird es in Zukunft zunehmend darum gehen, sich im Hinblick auf Gruppen der Bevölkerung, die in den meisten Einrichtungen unterrepräsentiert sind, fachlich und konzeptionell weiterzuentwickeln. In diesem Kontext steht im Hinblick auf Familien, in denen Kinder und Jugendliche mit körperlichen, geistigen oder seelischen Beeinträchtigungen leben, und deren Beratungsbedarf die bke Fachtagung Für alle - Inklusive Beratung am 4. und 5. April 2017. Die bke greift damit auch einen der Leitgedanken der SGB VIII Reform auf und setzt sich mit der Bedeutung der Inklusion für den Alltag der Erziehungsberatung auseinander.

Für Kurzentschlossene gibt es noch freie Plätze, auch wenn nicht mehr alle Workshops zur Verfügung stehen.

Das Programm lässt sich hier einsehen.

Zur Online-Anmeldung geht es hier.



Neues von der geplanten SGB-VIII-Reform

Mitte Februar kam die Information, dass ein Entwurf des Gesetzes zur Stärkung von Kindern und Jugendlichen, die geplante SGB VIII Reform, zur Frühabstimmung im Bundeskanzleramt vorliegt. Über die zeitliche Perspektive, wann der Entwurf offiziell veröffentlicht wird, ist nichts verlautet. Der neue Entwurf, der inoffiziell bekannt geworden ist, kann, wie auch die vorherigen, auf der interaktiven Internet-Seite, die das Deutsche Institut für Jugendhilfe und Familienrecht (DIJuF) eingerichtet hat, eingesehen werden. Dort findet sich auch eine Gesamtsynopse zum Vergleich der Entwürfe mit dem geltenden SGB VIII.

Zur interaktiven Website des  DIJuF geht es hier.


 

Pflegekinder in Deutschland

Forderungen an Politiker, öffentliche und freie Träger

Der Runde Tisch der Adoptiv- und Pflegefamilienverbände (PFAD-BV e.V., AGENDAPflegefamilien, BAG KiAP e.V., Bundesverband behinderter Pflegekinder e.V.) hat im Februar ein aktualisiertes Positionspapier veröffentlicht. Die Verbände formulieren ihre gemeinsamen Forderungen zur Verbesserung gesetzlicher Grundlagen und Rahmenbedingungen in der Pflegekinderhilfe. In Deutschland leben fast 84.000 Kinder und Jugendliche in Pflegefamilien. Viele Pflegeeltern nehmen mit ihren Kindern Erziehungsberatung zur Unterstützung bei ihren besonderen Herausforderungen in Anspruch. Erziehungsberatungsstellen reagieren häufig mit einem speziellen Angebot für diese Zielgruppe. Die Forderungen im Positionspapier geben einen Einblick in die zu behebenden strukturellen Probleme, die von den Verbänden gesehen werden. U.a. wird ein umfassendes Beratungsangebot gefordert, auch zu pädagogischen und therapeutischen Themen.

Zum Positionspapier kommen Sie hier.


 

Datenbank Kindermedien - Initiativbüro Gutes Aufwachsen mit Medien

In der Trägerschaft der Stiftung Digitale Chancen hat im vergangenen Jahr das Initiativbüro Gutes Aufwachsen mit Medien seine Arbeit aufgenommen. Das Initiativbüro hat die Aufgabe, die Medienkompetenzförderung in Deutschland voranzubringen und wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gefördert. Auf der Internetseite www.gutes-aufwachsen-mit-medien.de finden Eltern und Fachkräfte Informationen, Online-Weiterbildungsangebote sowie Vernetzungsaktivitäten. Eine neue Datenbank für Kindermedien bietet Orientierung bei der Auswahl von Kinder-Apps und kindgerechten Websites.

Zur Datenbank Kindermedien geht es hier.