SGB VIII Reform

Bereits seit einigen Monaten wird ein Entwurf des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend erwartet. Die Eckpunkte der geplanten Reform betreffen die Umsetzung der inklusiven Lösung in der Kinder- und Jugendhilfe, die Weiterentwicklung der Hilfen zur Erziehung und das Vorhaben, den Anspruch auf Leistungen nach dem reformierten SGB VIII in großen Teilen den Kindern und Jugendlichen selber zuzuschreiben. Die bke wird dazu Stellung nehmen, sobald ein Gesetzentwurf offiziell veröffentlicht sein wird.



 

Beratung entwickelt

Wissenschaftliche Jahrestagung in Jena
22. - 24. September 2016

Für Kurzentschlossene gibt es bei der diesjährigen Wissenschaftlichen Jahrestagung noch freie Plätze. Eine wichtige Information betrifft Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit Approbation: Die Ostdeutsche Psychotherapeutenkammer (OPK) hat die bke-Jahrestagung in Jena akkreditiert. Es gibt Fortbildungspunkte. Keine Tagung ohne Tagungsfest: Am Freitagabend können Sie im Paradies-Café in Jena das Improvisationstheater Rababakomplott erleben und anschließend zur Musik der Bocka Blues Band in Bewegung kommen. Auch dafür gibt es noch Karten.

Zum Programm und zur Online-Anmeldung geht es hier.




 

Hochbegabte Kinder in der Beratung:
Diagnostik und Hilfen für Familien (Basiswissen Beratung)

Dieses Buch wendet sich insbesondere an professionell Beratende und ist Teil der Reihe Basiswissen Beratung, die die bke seit dem Jahr 2016 herausgibt. Es enthält sowohl notwendiges Wissen über hochbegabte Kinder und deren Familien als auch eine praxisorientierte Darstellung der wichtigsten diagnostischen und beratenden Methoden im Themenfeld Hochbegabung. Der erste Teil bietet im Wesentlichen Wissen über die Geschichte, die Begriffe, die Modelle und aus Studien im Feld der Hochbegabung. Im zweiten Teil steht eher die Praxis der Diagnostik und Beratung in verschiedenen Handlungsfeldern im Fokus. Das Wissen über und die Beratung von Familien mit hochbegabten Kindern bildet den roten Faden des Buches.

Der Autor, Dr. André Jacob, Diplom-Psychologe und Psychologischer Psychotherapeut, arbeitete langjährig in Erziehungs- und Familienberatungsstellen. Gegenwärtig ist er wissenschaftlicher Leiter der Arbeitsstelle Hochbegabung an der Psychologischen Hochschule Berlin.

Das Buch können Sie hier bestellen.
 


Inobhutnahmen 2015

Im Jahr 2015 hat die Zahl der Minderjährigen, die aufgrund einer unbegleiteten Einreise aus dem Ausland in Obhut genommen wurden, erheblich zugenommen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, kamen 2015 rund 42.300 Kinder und Jugendliche ohne Begleitung einer sorgeberechtigten Person über die Grenze nach Deutschland, das waren fast 30.700 Minderjährige oder 263% mehr als im Vorjahr. Rund 38.700 dieser jungen Menschen (91%) waren männlich, dagegen reisten nur etwa 3.600 Mädchen unbegleitet nach Deutschland ein. Von den 42.300 eingereisten unbegleiteten Minderjährigen haben im Jahr 2015 laut Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) nach derzeitigem Stand rund 22.300 (53%) einen Asylantrag gestellt. Insgesamt haben im Jahr 2015 die Jugendämter in Deutschland gut 77.600 Kinder und Jugendliche in Obhut genommen. Das waren knapp 29.600 Minderjährige beziehungsweise 62% mehr als im Vorjahr. Die Inobhutnahmen aufgrund von Überforderung der Eltern, Schul- und Ausbildungsproblemen oder Suchtproblemen des Kindes/Jugendlichen sind im Vergleich zum Vorjahr um 1.100 Fälle beziehungsweise 3% zurückgegangen.

Quelle: Pressemitteilung des Statistischen Bundesamtes vom 2.8.2016
Nähere Informationen finden Sie hier.