Beratung für Familien mit Säuglingen und Kleinkindern – Regulation und Regulationsstörungen im Säuglingsalter

Die erste Einheit der vierteiligen bke-Weiterbildung Beratung für Familien mit Säuglingen und Kleinkindern – Regulation und Regulationsstörungen im Säuglingsalter wurde verschoben und wird nun nicht wie ursprünglich geplant im September, sondern vom 1. bis 4. Dezember 2015 stattfinden. Die weiteren Termine sind:

Teil 2 - 23. bis 26. Februar 2016
Teil 3 - 14. bis 17. Juni 2016
Teil 4 - 1. bis 4. November 2016

Die Weiterbildung wird von Dipl.-Psych. Bärbel Derksen geleitet und findet im Tagungszentrum Schmerlenbach bei Hösbach statt.

Es gibt noch freie Plätze. Hier geht es zu den Informationen und zur Anmeldung.

 


Aus der Arbeitsgemeinschaft für Kinder und Jugendhilfe – AGJ

Kind ist Kind! – Umsetzung der Kinderrechte für Kinder und Jugendliche nach ihrer Flucht ist der Titel des Positionspapiers der AGJ, in dem die AGJ auf zentrale Defizite im Umgang mit jungen Flüchtlingen hinweist und die Umsetzung ihrer Rechte auf angemessene Gesundheitsversorgung, Bildung, Information, soziale Sicherung, Schutz vor Gewalt, Teilhabe und Beteiligung. Des Weiteren wird die Stärkung der Rolle der Jugendhilfe auch für Kinder, die in Begleitung nach Deutschland kommen, thematisiert.

Das Positionspapier finden Sie hier.


Mit der Stellungnahme Die Strategie Europa 2020 - Die Rechte und das Wohlergehen von Kindern und Jugendlichen stärker berücksichtigen nimmt die AGJ eine Bewertung der für die Kinder- und Jugendhilfe relevanten Themenbereiche im Nationalen Reformprogramm Deutschland (NRP) 2015 und der Strategischen Sozialberichterstattung 2015 sowie der vorausgegangenen länderspezifischen Empfehlungen des Rates der Europäischen Union vom 8. Juli 2014 zum Nationalen Reformprogramm 2014 vor.

Die Stellungnahme finden Sie hier.



Online-Befragung der FernUniversität Hagen

In der Umfrage Psychologische Beratung im deutschsprachigen Raum geht es darum, systematisches Wissen in Bezug auf die psychologische Beratung zu erzeugen. Folgende Fragen stehen im Mittelpunkt: Wie sieht die aktuelle Beratungspraxis im deutschsprachigen Raum gegenwärtig aus? Wie kann der Austausch zwischen Praxis und Wissenschaft im Kontext von psychologischer Beratung verbessert werden? Wie können Praxis und Wissenschaft gegenseitig mehr voneinander profitieren? Wie wird die Wirksamkeit von Beratung in der Praxis überprüft?Die Online-Befragung richtet sich sowohl an Beratende selbst als auch an Personen, die in der Supervision oder Aus- und Weiterbildung von Beratenden tätig sind.

Ca. 25 Minuten benötigt das Ausfüllen des Fragebogens – zur Umfrage gelangen Sie hier.

 

Online-Umfrage zur Online-Mediensucht

Online-Welten werden für manche Kinder und Jugendliche, aber auch für Erwachsene, zum zentralen Lebensraum mit Sogwirkung und ganz eigenem Suchtpotenzial. Der Deutsche Bundestag betraute das Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag (TAB) mit einer Online-Umfrage zum Thema: Neue elektronische Medien und Gefahrenpotenziale exzessiver Nutzung. Alle Interessierten sind aufgerufen, sich zu beteiligen. Das Ausfüllen des Fragebogens dauert ca. 15 min.

Zur aktuellen Befragung geht es hier.