Gesamtevaluation der ehe- und familienbezogenen Leistungen

Die neue Ausgabe des Magazins des Bundesministeriums fürs Familie, Senioren, Frauen und Jugend "Im Fokus" hat das Schwerpunktthema "Gesamtevaluation der ehe- und familienbezogenen Leistungen". Anlass ist, dass der Abschlussbericht des vierjährigen Forschungsprogramms, mit dem die europaweit tätige prognos AG beauftragt war, am 27. August 2014 von Ministerin Manuela Schwesig vorgestellt wurde. Die Gesamtevaluation konzentrierte sich auf die familienpolitischen Ziele:

  • Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • Förderung und Wohlergehen von Kindern
  • Wirtschaftliche Stabilität von Familien und Nachteilsausgleich
  • Erfüllung von Kinderwünschen.

Untersucht wurde das Zusammenwirken ehe- und familienbezogener Leistungen. Dabei wird der Vereinbarkeit von Familie und Beruf eine zentrale Rolle zugeschrieben.

Zu dem Magazin "Im Fokus" kommen Sie hier. Dort finden Sie weitere Informationen sowie den Endbericht der Gesamtevaluation der ehe- und familienbezogenen Leistungen.



bff Fallanalyse zu Schutzlücken im Sexualstrafrecht

Der bff ist der Bundesverband der Frauenberatungsstellen und Frauennotrufe in Deutschland. Es wurden über 100 Fälle untersucht, in denen erwachsene Betroffene schwere sexualisierte Gewalt zur Anzeige gebracht haben, und in denen es zu einem Freispruch oder einer Einstellung des Verfahrens kam. In der Fallanalyse wurde der Frage nachgegangen, ob Schutzlücken im deutschen Strafrecht gibt, die durch Anpassung der Gesetzgebung vermindert werden können.

Zu der Studie kommen Sie hier über die Homepage des bff.



Hilfen zur Erziehung - Quo vadis?
Fachveranstaltung des Deutschen Vereins

Im Kontext der aktuellen Diskussion zur Weiterentwicklung der Hilfen zur Erziehung bietet der Deutsche Verein für öffentliche und private Fürsorge vom 17. bis zum 19. November in Erkner bei Berlin eine Fachveranstaltung mit dem Titel „Hilfen zur Erziehung - Quo vadis?" an. Der Deutsche Verein ist das gemeinsame Forum von Kommunen und Wohlfahrtsorganisationen sowie ihrer Einrichtungen, der Bundesländer und von den Vertreter/innen der Wissenschaft für alle Bereiche der sozialen Arbeit und der Sozialpolitik. Auf der Basis einer grundsätzlichen Einführung in die Debatte sollen die zukünftigen Entwicklungsoptionen der Kinder- und Jugendhilfe in den Blick genommen werden. Für die Erziehungsberatung als Teil der Jugendhilfe ist das Thema von besonderer Bedeutung und eine breite Beteiligung an der Diskussion ist erwünscht.

Hier geht es zum Programm und zur Anmeldung der Fachveranstaltung:

 


Familie und Beratung
Memorandum zur Zukunft der Erziehungsberatung

Obwohl bereits 2012 erschienen, bietet das Memorandum zur Zukunft der Erziehungsberatung nach wie vor wichtige Daten und Informationen über die Situation von Familien heute und die Leistungen der Erziehungsberatung. In der aktuellen Debatte über die Zukunft der Hilfen zur Erziehung und die bedarfsgerechte Ausgestaltung der Kooperationen liefert das Memorandum eine gute Unterstützung bei der Darstellung des Beitrags der Erziehungsberatung im Gefüge der Hilfen zur Erziehung.

Die 76-seitige Broschüre kann bei der bke zum Selbstkostenpreis bestellt werden. HIer geht es direkt zur Onlinebestellung.